My Writings. My Thoughts.

Das fehlt jetzt noch!

// 19. November 2018 // Keine Kommentare » // Allgemein

Am Eingang des Ebola-Zentrums erkundigt sich Uleda nach dem Stand der Ebolavorsorge. Doch die Antwort schockiert sie. Weiter lesen

Infiziert!

// 15. November 2018 // Keine Kommentare » // Allgemein

Die kleine Christine hatte Husten und ihr Vater Paluku brachte sie ins Krankenhaus.

Doch damit brachte er sie in Lebensgefahr!

Weiter lesen

Erst schlimm, dann noch schlimmer!

// 11. November 2018 // Keine Kommentare » // Allgemein

Als Julienne von einer Fortbildung in Bukavu zurück nach Butembo kommt will sie ihre Kinder besuchen. Dort erwartet sie eine Böse Überraschung. Sogar zwei!

Weiter lesen

Wieder Morde in Oicha

// 30. Oktober 2018 // Keine Kommentare » // Allgemein

Und wieder sind 17 Menschen in Congo in der Region Oicha umgebracht worden.  Diese Region liegt nördlich von Butembo, zwischen Beni und Bunia. Schon seit langem kommt es dort immer wieder zu massenhaften Morden. Ganze Dörfer wurden getötet. Weiter lesen

Ebola – Die Seuche hat ein Gesicht

// 25. Oktober 2018 // Keine Kommentare » // Allgemein

Harte Hygienemaßnahmen und Disziplin haben die Ebola Epedemie im Congo zwar vielen Menschen das Leben gerettet aber noch nicht zum Stillstand gebracht. Zwar sind es nicht – wie in Westafrika – tausende Ebola-Tote, sondern bisher, Stand 16.Oktober, sind ’nur‘ 216 Fälle bekannt, davon 181 bestätigte Ebola Erkrankungen und 32 sind noch unklar. Von diesen sind 104 gestorben.  Doch für die Angehörigen ist ‚1‘ schon eine schmerzliche Zahl, und ‚2‘ noch schlimmer. Weiter lesen

Ebola erreicht Butembo

// 5. September 2018 // Keine Kommentare » // Allgemein

Aus Butembo, einer Großstadt im Osten des Congo, erreicht uns die Meldung dass ein Fall  poitiv auf Ebola  getestet wurde. Der Kranke ist bereits verstorben und begraben.

Unsere Mitarbeiterin Uleda ist entsetzt: „Wir brauchen Desinfectionsmittel und Schutzkleidung! Gibt es denn noch keine Impfung gegen Ebola?“ Weiter lesen

Schutz vor Ebola

// 24. August 2018 // Keine Kommentare » // Allgemein

Uleda, unsere Projektsekretärin bekommt öfter Besuch. Doch wie schützt man sich in Zeiten von Ebola vor Ansteckung? Die Krankenpfleger haben behelfen sich mit dem, was sie bereits haben. Doch wie schützen sich die anderen? Weiter lesen

Ebola rückt näher

// 15. August 2018 // Keine Kommentare » // Allgemein

Dies ist der 10. Ausbruch von Ebola im Congo. Und das relativ nah an Tandandale udn Butembo.

Ebola Schutz im Congo

Ebola Schutz im Congo

In Butembo, der großen Handelsstadt im Osten mit mehreren 100.000 Einwohnern, sind die Menschen sehr besorgt.

Über die sozialen Medien verfolgen sie die Ereignisse im Norden. Ca 85 km nördlich, auf der Straße Butembo-Beni-Kisangani ist in Mangina die Ebola ausgebrochen. 20 Tote wurden mit der ersten Nachricht gemeldet. Wie viele es inzwischen sind weiß ich nicht.  Weiter lesen

Trauer um einen von Vielen

// 24. Juni 2018 // Keine Kommentare » // Allgemein

Die Instabilität im Congo kostet jeden Tag und mehr noch jede Nacht vielen Menschen das Leben. Jede Nacht werden einige Häuser überfallen und wer dann kein Geld hat, wird geschlagen oder getötet. Deshalb ist es sicher immer 200 $ zur Hand zu haben.

Danny Mulinda Batoto
mort par des bandits
le 23/6/2018

Am 23. 6. 2018 platzte den Studenten der Kragen. Ein Student wurde in der Nach überfallen und getötet. Seine Mutter wurde schwer verletzt durch Schüsse und Machetenhiebe.

Daraufhin fuhren die Studenten und Schüler mit Motorrädern durch die Stadt und protestierten. So ist das, wenn die staatliche Autorität zerfällt, die Polizei praktisch nicht mehr existent ist oder man Angst haben muss, auch ihnen Schutzgeld zahlen zu müssen.

Enterrement de Danny Mulinde Batoto

Das Land ist unsicher und instabil. Dies ist eine Folge der Weigerung des Präsidenten, nach Ablauf seiner Amtszeit zurückzutreten.

Danny Mulinda Batoto war keiner unserer Schüler oder Mitarbeiter. Er war ein einfacher Congolese, der studieren wollte um zu arbeiten und sein Land aufzubauen. Wir trauern mit ganz Butembo.

 

Lebendiges Wasser

// 10. Januar 2018 // Keine Kommentare » // Allgemein


Lebendiges Wasser

Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst. Offenb. 21,6

Wo wir bei dem Wort an eine geistliche, sinnhafte Bedeutung denken, hat es für die Menschen im Congo oft eine essentielle Bedeutung.

Unser Wasser kommt von einer Wasserwerk, sauber, rein, mehrfach kontrolliert. Die Pygmäen haben keinen Zugang zu solch sauberen Wasser. Hier ist eine Quelle im Wald, aus der die Pygmäen von Rosoroso Wasser schöpfen. Noch immer besser als in Tandandale, wo die Menschen auf das Wasser aus dem Fluss angewiesen sind. Nur dass am Oberlauf immer mehr Menschen siedeln und im Fluss ihre Wäsche waschen.

Wenn sie „lebendiges Wasser“ hören, dann verstehen sie die Bedeutung sehr gut. Besser vielleicht als wir.

Ein Wasser, das uns nicht krank macht, sondern gut tut.

Ein Wasser, das verfügbar ist, wenn man es braucht.

Ein Wasser, mit dem man sauber wird.

All das assozierten die Menschen auch damals, wenn Jesus oder die Jünger vom Wasser des Lebens oder vom lebendigen Wasser sprachen. Ein Wasser, das uns Jesus geben will.